Mehr Sicherheit im Web

  Fr. 2. Januar 2015
  
  Sicherheit im Internet
  Lesedauer: 1 Min. 42 Sek.
  keine Kommentare

Was bedeutet eigentlich https?

Bild 2014 © Wilfried Strecke

Sicherlich haben Sie auch schon bemerkt, dass gewisse Websites im Internet nicht über http://… sondern über https://… aufgerufen werden. Dies geschieht in der Regel automatisch, ohne dass Sie viel davon mitbekommen. Zudem zeigen diese Seiten irgendwo in der Adresszeile, die Lage ist abhängig vom verwendeten Browser, ein kleines Schloss Symbol an.

SSL Zertifikat
 
Was hat es damit auf sich?
 
Die Übertragung der Daten von und zu Websites die über https aufgerufen werden, erfolgt verschlüsselt. Dies geschieht durch ein sogenanntes SSL-Zertifikat. Das bedeutet, dass die übermittelten Daten ausschliesslich für Sie (Ihren Webbrowser) und den Webserver, der die Daten ausliefert oder empfängt, lesbar sind. Würden die übermittelten Daten unterwegs unberechtigt abgefangen, wären Sie nicht lesbar.

Der Effekt der Verschlüsselung kann eigentlich mit dem Postversand verglichen werden. Schreiben Sie jemandem eine Postkarte, kann diese auf dem Weg von Ihnen zum Empfänger von jedem der sie in Händen hält gelesen werden. Schreiben Sie hingegen einen Brief und packen diesen in ein Couvert, ist der Inhalt nur für Sie und den Endempfänger lesbar.

Wo wird Verschlüsselung eingestzt? Der Einsatz eines SSL-Zertifikats ist überall dort sinnvoll, wo Websitebesucher persönliche Daten eingeben und sei dies nur die E-Mail- oder Postadresse, z.B. bei der Anmeldung zu einem Newsletter oder für die Bestellung von Unterlagen.

Zwingend einzusetzen sind SSL-Zertifikate überall dort wo Finanzdaten übermittelt werden. So z.B. beim Online Banking, in Shops bei Kreditkartenzahlungen usw.

Ist das SSL-Zertifikat ungültig oder läuft sonst irgend etwas schief, werden Sie unmittelbar darauf hingewiesen und sollten die Transaktion abbrechen und die Seite verlassen. Die verschlüsselte Übermittlung hat mit der Zunahme der mobilen Zugriffe auf das Internet weiter an Bedeutung gewonnen.

Sehen Sie also künftig ein Schloss Symbol in der Adressleiste Ihres Browsers, können Sie sich darauf verlassen, dass die Übertragung Ihrer Daten verschlüsselt, d.h. sicher, erfolgt.

Sehen Sie jedoch kein Schloss Symbol und müssen beispielsweise Ihre Kreditkartendaten eingeben, sollten Sie dieser Seite nicht vertrauen und den Vorgang abbrechen.

Der Betreiber einer Website kann mit dieser Massnahme klar das Vertrauen seiner Kunden steigern. Es ist für ihn aber mit regelmässig wiederkehrenden Kosten an die Zertifizierungsstelle verbunden. Für den Website Betreiber ergeben sich noch weitere Vorteile. So läuft eine verschlüsselte Seite immer über eine eigene IP-Adresse, was im Bereich des Blacklistings von Vorteil sein kann.

Möchten Sie das Vertrauen Ihrer Kunden in Ihren Webauftritt steigern? Wir helfen Ihnen gerne weiter, treffen alle notwendigen Massnahmen und übernehmen die vertrauensbildende Kommunikation mit Ihren Website Besuchern.

Kommentieren






(*) Pflichtfelder
Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Impressum
Anfahrt
 
Schreiben Sie uns! Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.

 
 

Schutz vor SPAM

 
Newsletter